Welche Voraussetzungen brauche ich als Model? | Modelagentur

Welche Voraussetzungen brauche ich als Model?

Wie werde ich Model

Symbolbild: © Victoria Andreas/ Fotolia, letzte Aktualisierung: 24.01.2017
————–

Nicht jeder, der als Model arbeiten möchte, hat die optimalen Voraussetzungen. Doch was ist überhaupt wichtig, um sich bei einer Modelagentur bewerben zu können?

 

Körper und Gewicht
Bei unseren Modelagentur-Castings in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, München, Nürnberg, Köln und Düsseldorf haben wir wirklich schon jede Figur gesehen. Superschlank, normalgewichtig und auch Modelle mit Übergewicht sind öfters bei uns im Agentur-Fotostudio.
Es ist nämlich mittlerweile nicht mehr so entscheidend, welche Figur man hat. Klar: als Model in Mailand auf dem Catwalk wird natürlich eine Mindestgröße und Konfektion erwartet. Doch die meisten Bewerber, die zu uns kommen, wollen das Modeln einfach als Nebenjob betreiben. Und da können auch Damen und Herren mit den verschiedensten Körperformen an Modeljobs kommen.
Wichtig ist, dass man sich bei der richtigen Agentur bewirbt. Daher beraten wir unsere Modelle, bei Eignung, welche anderen Modelagenturen zusätzlich in Frage kommen. Und da gibt es je nach Aussehen, Geschlecht, Alter sehr verschiedene Möglichkeiten.

Alter
Hier gilt ähnliches wie beim vorigen Punkt. Es gibt nicht mehr „das Alter“ fürs Modeln. Wir casten unsere Modelle von sechs bis teilweise über 70 Jahre. Denn es werden auch Modelle für z. B. Kinderkataloge gesucht. Und unsere Bestager haben teilweise die besten Chancen. Denn ihre Konkurrenz untereinander ist etwas geringer als bei den jüngeren Modellen.
Auch hier gilt: Topf und Deckel müssen zusammen passen. Heißt einfach, das sich jedes Model bei der jeweils passenden Modelagentur bewerben sollte. Wir beraten euch gerne vor Ort bei unseren Testshootings in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, München, Nürnberg, Köln und Düsseldorf.

Ausstrahlung
Vielleicht ist dieser Punkt der wichtigste. Was nützt einem die tollste Figur und ein jugendliches Aussehen, wenn man völlig farblos und langweilig auf Bildern wirkt?! Und damit meine ich nicht, dass man sich die fehlende Farbe durchs Makeup der Visagistin holen sollte. Im Gegenteil. Es geht um eine lebendige, natürliche Ausstrahlung, um Authentizität. Du musst als Fotomodell einfach „echt“ aussehen. Natürlich gibt es mal Werbekampagnen, bei denen es um radikale Typveränderung geht. Doch in der Regel suchen die Fotografen, Modelagenturen und Werbeagenturen natürliche Schönheiten, die dann gerne wandelbar sein sollten.

Haut?
Eine gute und gesunde Haut hat schon Vorteile, wenn du mit dem Modelling beginnen willst. Andererseits hatten wir auch schon viele gute Bewerbungen von Newcomern, die da Probleme hatten. Hier gilt eigentlich wieder der obere Punkt. Wenn man eine gute Ausstrahlung hat und der Rest auch stimmt, können kleine und größere Makel durchaus an Wichtigkeit verlieren. Bei unseren Castings in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, München, Nürnberg, Köln und Düsseldorf haben wir aber auch stets zwei Top-Visagistinnen dabei, die solche Makel, mit Pinsel, Makeup und Puder, angehen 😉

Tattoos und Piercings
Auch das werde ich oft gefragt. „Ich habe ein festes Piercing an der Lippe. Geht das?“. Oder:“ Mein Tattoo geht vom Rücken bis zum Hals. Kann ich damit Modeln?“
Antwort:“Ja, kannst du!“
Natürlich nicht für jeden Job aber doch für sehr viele. Und notfalls kannst du ja das Piercing herausnehmen für das Fashion-Shooting. Ich sah auch schon Visagistinnen, die Tattoos großflächig überschminkt haben. Auch das ist möglich.

Narben und sonstige Makel?
Nicht selten sehe ich bei unseren Modelagentur-Castings von Berlin bis München auch Bewerber mit Narben an Armen, Beinen oder im Gesicht. Selbstverständlich wird man damit nicht für jeden Job gebucht.
Doch es gibt genug Jobs, bei denen die Narben entweder durch die Kleidung verdeckt sind, überschminkt werden oder, schlicht und einfach, irrelevant sind.
Einige Labels und Modelagenturen suchen mittlerweile sogar ganz bewusst nach Fotomodels mit Makeln bzw. mit Persönlichkeit.
Denn so kann man einen vermeintlichen Makel auch betrachten: als interessantes Detail deiner Persönlichkeit.

Persönlichkeit?
Ja, du brauchst eine gewisse Persönlichkeit. Du brauchst Selbstbewusstsein, positive Energie, Anpassungsfähigkeit, Entspanntheit, Zuversicht, Freundlichkeit, Geduld, Zuverlässigkeit und auch gute Umgangsformen. Du hast mit sehr verschiedenen Persönlichkeiten zu tun. Mit Chefs von Castingagenturen, Bookern von Modelagenturen, Designern, Fotografen, Stylisten, Visagisten und vielen vielen mehr.
Du bist auf viele dieser Menschen angewiesen bezüglich deiner Tätigkeit. Übrigens: Sie natürlich auch auf dich 😉
Das Leben ist ein Geben und Nehmen. Keiner gewinnt allein, außer man heißt Chuck Norris 🙂
Je positiver dich die Branche wahrnimmt, um so eher wird man dich regelmäßig buchen. Und dazu gehören auf jeden Fall die oben aufgeführten Eigenschaften einer Model-Persönlichkeit.

Sonstiges (Sedcard, Mappe, Website)
Für die erste Bewerbung reichen oftmals ein Polaroid oder sogar Handy-Fotos aus. Diese sollten dich möglichst natürlich darstellen. Also ungeschminkt und bei natürlichem Licht (Tageslicht). Wenn du dann noch drei bis fünf Bilder (Porträt, Halbkörper, Ganzkörper, gerne auch linke Seite, rechte Seite) an die Modelagenturen sendest, hast du bereits den ersten Schritt richtig gemacht.
Das ist aber nur der erste Schritt. Du wirst so gut wie nie Erfolg als Model haben, wenn du keine professionelle Sedcard hast. Für diese und die Bilder solltest du unbedingt auch die Bildrechte besitzen, damit du sie an Modelagenturen versenden kannst bzw. diese Agenturen die Bilder auch verwenden können, um dich weiter zu bewerben (z.B. Präsentation auf ihrer Model-Kartei-Website).

Eine eigene Website sollte übrigens auch alsbald eingerichtet werden. Danach fragen nämlich die Fotografen und Agenturen immer wieder. Über deine eigene Website kannst du dich als Model einfach viel besser darstellen und auch über deine aktuellen Jobs und Shootings berichten. Unsere Modelle erhalten neben einer Sedcard zusätzlich ihre eigene Website, die sie sogar selbst verwalten können. Texte, Bilder und auch das Layout können geändert werden. Ein Model-Blog ist ebenfalls integriert und kann mit eigenen Inhalten gefüllt werden. Das ist auch wichtig, damit deine Bekanntheit (Z. B. über Google) nach und nach wächst.

Eine Modelmappe hat man, wenn man mehrere Shootings/Jobs hinter sich hat. Sie ist eigentlich wie eine Fotogalerie der Modelwebsite, nur in gedruckter Form. Diese Mappe kann jedes Model eigenständig anlegen. Geeignete Mappen (Din A4) findet ihr im Handel. Man sollte die Bilder aber nicht hinein kleben, da ihr dann diese nicht mehr austauschen könnt. Mappen (gerne schwarz, weiß, grau) mit integrierten Klarsichthüllen sind ideal.

Wohnort
„Wo wohnt man als Model eigentlich am besten?“ Auch das werde ich gelegentlich gefragt. Und nicht wenige gehen extra für die Modelkarriere nach Berlin, Hamburg oder Köln, den großen Medienstädten der Republik. Aber das macht nur Sinn, wenn man sich schon etabliert hat und in der jeweiligen Stadt die eigene Modelagentur beheimatet ist und/oder dort die meisten Jobs stattfinden.

Doch oftmals sind die Modeljobs an sehr verschiedenen Orten. Mal in München, dann wieder in Berlin und einen Monat später wieder in Düsseldorf. Wer das Modeln als Nebenjob betreibt, sollte sich auf eine Region (Heimatstadt und Umgebung) konzentrieren. Als Model, mit vielen Jobs in ganz Deutschland, gehört natürlich auch eine gewisse mobile Flexibilität dazu.

Minderjährigkeit
Wer unter 18 Jahre alt ist, sollte die Eltern „mit ins Boot holen“, bezüglich des Modellings. Wenn diese nämlich dagegen sind, kannst du es eigentlich vergessen. Darum müssen die Eltern auch immer dabei sein, wenn wir unsere Bewerbungs-Termine in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, München, Nürnberg, Köln und Düsseldorf haben.
Wenn wir merken, dass die Eltern dagegen sind, ist das leider ein Ausschlusskriterium für uns als Modelagentur.

Wenn ihr eure Eltern von eurem Traum überzeugen wollt, gibt es übrigens eine sehr gute Taktik 😉
Sag einfach folgendes:“Ich möchte gerne nebenbei als Fotomodell arbeiten, damit ich mein eigenes Taschengeld verdiene. Dann brauchst du mir zukünftig nicht mehr soviel aus deiner eigenen Tasche geben. Aber keine Sorge Mama/Papa, Schule geht für mich immer vor!“

 

Fortsetzung folgt zu „Welche Voraussetzungen brauche ich als Model?“ …..

von Marcus Hanke


Welche Voraussetzungen brauche ich als Model? teilen
Top-Sedcards