Posingguide für Modelle und Fotografen (mit spezifischen Anmerkungen für Fotografen)

Hallo Ihr Lieben,

Dieser kleiner Guide soll eine kleine Starthilfe für unserer Newcomer-Modelle sein. Gerade das Thema Posing fällt vielen zu Anfang schwer. Aber das muss nicht sein! Wer ein paar Standardposings auswendig kennt und etwas Körpergefühl mitbringt, bekommt das nach kurzer Zeit überzeugend hin.

Diese Posingguide erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Er wird ab sofort (23.2.2018) regelmäßig erweitert. Ab und zu diese Seite erneut zu besuchen, macht also durchaus Sinn.

Anmerkung für Modelle: Die Anmerkungen für Modelle stehen jeweils unter dem entsprechenden Bild. Auch die Themen Mimik und Ausdruck werden ab und zu aufgegriffen.
Anmerkung für Fotografen: Das auch Fotografen vom KnowHow über Posings profitieren können, finden sich ab und zu auch Anmerkungen für Fotografen in kursiver Schrift.

Ihr habt Ideen zu weiteren Interessanten Posings?! Super! Sendet uns Eure Vorschläge und Bilder bitte an: posing@foto-agentur.de

——————————————————

Model Maria (Fotoshooting/Modelagentur Stuttgart)

Model Maria (Fotoshooting/Modelagentur Stuttgart)

Bild Links/Hochformat: Model Maria lehnt lässig an der Wand. Die Hüfte ist dadurch leicht nach vorne geschoben. Die auf der Innenseite des linken Schenkels liegende Hand betont die angedeutete Sinnlichkeit der Pose.
Bild Rechts Unten/Querformat: Model Maria greift zum Knie, bzw. hält sich daran fest. Eine Pose, die besonders schlanke Beine und einen trainierten Po betont.
Anmerkung für Fotografen: Das Ganzkörper-Bild auf der linken Seite sollte leicht von unten fotografiert werden. Dadurch wirken die Beine (noch) länger. Das Posing auf dem Querformat-Bild (rechte Seite) wäre auch ein gut geeignet fürs Hochformat.


Model Amy (Fotoshooting/Modelagentur Frankfurt am Main)

Model Amy (Fotoshooting/Modelagentur Frankfurt am Main)

Bild Links/Hochformat: Model Amy (Fotoshooting/Modelagentur Frankfurt am Main) lehnt lässig an der Wand und nutzt dafür den Ellenbogen. Ein durchgedrückter Rücken wirkt elegant. Der rechte Arm darf auf der Hüfte liegen oder leicht gebeugt hängen. Mit der linken Hand gerne die Haar leicht berühren. Das kann je nach Ausruck sinnlich wirken
Bild Rechts Oben/Hochformat: Auch hier zeigt das Model eine elegante „Rückenkurve“. Die hohen Schuhe verlängern die Beine optisch. Das angewinkelte linke Bein „kontert“ die S-Kurve des Rückens … Eleganz pur! Die Hände müssen nicht immer am Körper hängen oder auf den Hüften ruhen. Hier ansprechend umgesetzt durch den Griff Richtung Haare. Achtung! Ellenbogen lieber etwas weiter nach Außen wie hier gelöst von Model Amy. Alternativ kann eine Hand zu den Haaren greifen. Die andere ruht dann auf der Hüfte.
Bild Rechts Unten/Querformat: Model Amy (Fotoshooting/Modelagentur Frankfurt am Main) sitzt auf der Hüfte. Das linke Bein überschlägt das rechte Bein. Das macht gerade bei Modellen im Kleid oder Rock Sinn. Herren können das obere Bein (hier das linke) alternativ anwinkeln. Die Schultern sollten leicht nach Hinten und Unten gezogen werden. Das wirkt eleganter. Achtung! Standarm (hier der rechte) nicht zu nah am Körper. Durch den Gegendruck des Oberkörpers wirkt der Arm sonst „dicker“ als gewollt. Model Amy zeigt die Pose in Perfektion. Körperspannung, Arm- und Schulterposition wirken harmonisch.
Mimik: Das Model muss nicht immer in die Kamera schauen. Im Gegenteil! Ein Blick leicht an der Kamera vorbei wirkt oft angenehmer für den Betrachter. Der Betrachter fühlt sich weniger selbst beobachtet.
Anmerkung für Fotografen: Amy ist auf allen drei Bildern nach links geneigt. Das ist nicht ganz optimal, da es leicht unharmonisch wirkt. Die Bildauschnitte sind optimal gewählt. Nach Linsk und Rechts, nach Oben und Unten ist jeweils etwas Platz gelassen worden. So wirkt das Model nicht „eingeengt“ und der Grafiker hatte noch etwas Spielraum fürs Layout.
Jede Sedcard (jede Serie) sollte in Bezug auf Posing und Mimik Abwechslung bieten. Wenn man bei jedem neuen Posing das Model zu unterschiedlicher Mimik animiert, hat man direkt dadurch schon leicht unterschiedliche Bilder. Ein Posing muss nicht immer komplett „neu“ sein. Leichte Variation (Kopf-, Arm-, Beinhaltung) reichen meist aus. Dadurch gewinnt die Serie (die Sedcard) an Abwechslung.


Model Sophia (Fotoshooting/Modelagentur Nürnberg)

Model Sophia (Fotoshooting/Modelagentur Nürnberg)

Bild links/Hochformat: Model Sophia (Fotoshooting/Modelagentur Nürnberg) greift mit beiden Händen zur Jacke und präsentiert diese dadurch. Der Blick des Betrachters wandert also zur Jacke. Das ist gerade bei Fashion-Aufnahmen oftmals gewollt. Denn das Model präsentiert ja in erste Linie das Produkt (die Jacke), nicht sich selbst.
Mimik: Gerade daher ist ein Lächeln nicht immer notwendig bei Fashionaufnahmen — es kann nämlich von Produkt (z.B. der Kleidung) ablenken. Der Kopf ist leicht nach Links geneigt. Das wirkt weniger „aggressiv“. So ist bei „harten“ Männerposings oft ein direkter Blick nach Vorne zu sehen. Das Model neigt den Kopf demnach NICHT zur Seite wie hier bei  Model Sophia zu sehen.
Bild Oben/Querformat: Model Sophia greift mit ihrer linken Hand zu den Haaren und schiebt diese über das Kind. Das wirkt durchaus verführerisch und sinnlich. Sie versteckt ihren leicht geöffneten Mund, was die Wirkung des Posings (und des mimischen Ausdrucks) verstärkt. Die beiden Arme liegen dich am Körper als wenn sie sich selbst umarmt. Auch dies unterstreicht die Sinnlichkeit des Posings.
Bild Oben/Hochformat: Ein fester Stand signalisiert Stärke und Selbstbewusstsein. Auch Frauen dürfen das gerne öfters zeigen. Die linke Hand in der Hüfte unterstützt diese Wirkung. Wie ein Cowboy mit breitem Stand und der Hand, schaut Model Sophia direkt in die Kamera — stark! Die Jacke über Schulter wirkt wiederum lässig. Ein schöner Kontrast zur ansonsten starken Pose.
Bild Mitte Oben/ Hochformat: Die Stärke des Models zeigt sich hier erneut! Die Pose ist eher „männlich“ — wirkt jedoch sehr passend zu den schweren Schuhen. Diese Pose bei hohen, eleganten, zarten Schuhen wäre eher unpassend. Das Posing sollte also durchaus zum Thema oder zum Outfit passen. Model Amy beugt sich leicht nach vorn. Dies erhöht die Bindung zum Betrachter — gleiches gilt für den Blick. Das Model ist mit Köper und Blick dem Betrachter stark zugewandt. Man achte bitte darauf, dass ein solches Posing nicht zu „billig“ wirkt. Die Knie sollten also eher geschlossen sein (wie hier zu sehen). Soll die Wirkung sexy sein, kann das Model mit dem Ausschnitt des Oberteils dies unterstützen. Doch Achtung — Nicht zuviel bitte !
Bild Unten/Querformat: Ein schönes Beispiel dafür, was man als Model mit den Händen anfangen kann.Die linke Hand geht zum Kopf. Die rechte Hand liegt auf dem Oberschenkel. Alternativ könnte Model Sophia die rechte Hand auf der Hüfte absetzen. Oder sie stützt sich nach Hinten ab auf dem Boden (ebenfalls mit der rechten Hand). Die Wirkung ist dann eine ganz andere — probiert es aus.
Bild Unten Rechts/Hochformat: Eine optimale Beinstellung! Das rechte Bein ist leicht angewinkelt und ruht auf der Schuhspitze. Das verlängert das Bein optisch. Das linke Bein sorgt für den festen Stand. Die Drehung nach Links macht bei dieser Pose Sinn. Die Silhouette wirkt ästhetisch durch die Kurve an Po und Rücken. Das angewinkelte Bein verstärkt die Wirkung dieser Kurve.
Anmerkung für Fotografen: Gerade bei einer Collage aus vielen Bildern/Posings (und nichts anderes ist ja oftmals eine Sedcard) bedarf es wie bereits erwähnt der Abwechslung. Modelle dürfen und sollen gerne selber aktiv sein und sich Posings überlegen. Es muss nicht immer das Standposing sein. Posings im Sitzen (auf einem Stuhl) oder im Hocken können sehr reizvoll wirken.


Top-Sedcards